7. März 2013

Blumenampel

Hallo,

kennt ihr Makramee? Nein? Als ich klein war hat mein Papa das gemacht. Es ist eine Knotentechnik, womit man viele Dinge machen kann. Er hat Blumenampel, Eulen (sind ja wieder total modern) und auch Taschen in dieser Technik geknotet (knüpfen find ich den falschen Ausdruck dafür, weil es ja Knoten sind die man da macht).
Vor Jahren haben wir solche Blumenampeln noch in der Arbeit verkauft, aber dann sind sie aus der Mode gekommen. Als ich letztens bei Pinterest unterwegs war, hab ich ein schönes Bild für eine Vogeltränke gefunden, aber nicht geknotet, sondern einfach nur Seile mit einem Tonuntersetzer drinnen. Ein paar Zweige als Kranz drumrum und fertig. Das hat mich auf die Idee gebracht mir auch sowas zu machen, aber ich wollte knoten. Kurzerhand bin ich in den Baumarkt und habe mir Paketschnur gekauft, Holzperlen hatte ich noch zu hause liegen und los ging es. Ich hab nämlich auch in der Schule mal eine Blumenampel geknotet, die meine Eltern aber leider verschenkt haben.

So hängt die Vogelfutterampel jetzt auf meiner Terrasse.

Momentan ist noch Vogelfutter drinnen, aber im Sommer kommt vielleicht eine Blumenampel hinein oder Göga baut mir ein Gestell, damit ich es im Garten unterbringen kann und dort Wasser für die Vögel einfüllen kann. 

Das war bestimmt nicht die letzte in der Art, denn wir haben ja noch einen viel größeren Garten und da brauch ich auch noch so eine Ampel für die Vögel, aber mit dickerem Makrameegarn. 

Eure Martina

Kommentare:

Sonja's Kreativkoffer hat gesagt…

Dieses Makramee kenne ich auch noch. Wir mussten in der Schule eine Eule und eine Blumenampel knoten. Diese Blumenampel hing ewig im Wohnzimmer meiner Eltern bis es irgendwann mal rausflog...lächel...so kommen aber die "alten Zeiten" doch alle irgendwann mal wieder.

Liebe GRüße Sonja

Sabine hat gesagt…

So was hab ich früher auch öfters gemacht, aber ich weiß garnicht ob ich das heute noch könnte.
Toll gemacht.
LG Sabine

Cornelia hat gesagt…

Sieht super aus ,tolle Idee.LG Cornelia